Vorarlberg Online

Syndicate content
VOL
Updated: 4 tedni 2 dneva od tega

Im Advent mit dem Twin City Liner von Wien nach Bratislava

Sre, 18/10/2017 - 11:31
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515418',author: ['holzingerl'], categories: ['Vienna Liste'], postid: '5515418', url: 'http://www.vol.at/in-der-adventszeit-mit-dem-twin-city-liner-von-wien-nach-bratislava/5515352' } };
Kategorije: Avstrija

33-jähriger Einbrecher entfacht zuvor Lagerfeuer und mäht Rasen

Sre, 18/10/2017 - 11:30
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515188',author: ['jschindl'], categories: ['Vienna Top'], postid: '5515188', url: 'http://www.vol.at/einbruch-in-wiener-kleingartenhaus-zuvor-lagerfeuer-entfacht-und-rasen-gemaeht/5515153' } };
Kategorije: Avstrija

Granate in Wohnung in Wien-Döbling entdeckt

Sre, 18/10/2017 - 11:29
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515169',author: ['jojo101'], categories: ['Vienna Top'], postid: '5515169', url: 'http://www.vol.at/granate-in-wohnung-in-wien-doebling-entdeckt/5515157' } };
Kategorije: Avstrija

Carsharing:”greenmove” startet ab November Angebot in Wien

Sre, 18/10/2017 - 11:28
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515407',author: ['jojo101'], categories: ['Vienna Top'], postid: '5515407', url: 'http://www.vol.at/carsharing-angebot-greenmove-startet-ab-november-in-wien/5515388' } };
Kategorije: Avstrija

Schneemann

Sre, 18/10/2017 - 11:27
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515400',author: ['cstachowetz'], categories: ['Kino Aufmacher'], postid: '5515400', url: '/schneemann-trailer-und-kritik-zum-film/5515055',tags: ['film','kino','Schneemann'] } };

Kategorije: Avstrija

Geostorm

Sre, 18/10/2017 - 11:27
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515389',author: ['cstachowetz'], categories: ['Kino Trailertipp'], postid: '5515389', url: '/geostorm-trailer-und-information-zum-film/5515123',tags: ['film','Geostorm','trailer'] } };
Kategorije: Avstrija

Einladung zum Jassabend im Bergbaumuseum

Sre, 18/10/2017 - 11:23
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515236',author: ['MontafonerMuseen'], categories: ['Gemeinde', 'Silbertal'], postid: '5515236', url: 'http://www.vol.at/einladung-zum-jassabend-im-bergbaumuseum/5515236',tags: ['Silbertal'] } };

Der Jassabend im Bergbaumuseum Silbertal erfreut sich großer Beliebtheit. Von der Obrigkeit zunächst argwöhnisch reglementiert, entwickelte sich das Kartenspiel zum Vorarlberger Nationalvergnügen. Jassen gilt in Vorarlberg zwar geradezu als Volkssport. Das Museumsteam im Bergbaumuseum Silbertal freut sich auf zahlreichen Besuch von allen Stammjassern, natürlich sind auch Neuzugänge jederzeit willkommen. Für gemütliches Beisammensein ist gesorgt. Der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden sind gerne willkommen. Recht wenig weiß man indes über die Geschichte des Jassens: das Kartenspiel war und ist vielleicht immer noch nützlich, um bestimmte soziale und kulturelle Praktiken spielerisch zu erlernen: Zählen, Addieren, miteinander streiten, sich versöhnen. Man lernte andere und sich selbst einzuschätzen. Unverkennbar ist aber auch, dass das Jassen bei der jüngeren Generation stark an Bedeutung verloren hat. Das Jassen steht – wie viele ältere Spiele – in bedrohlicher Konkurrenz mit den neuen Medien, erfreuliche Besucherzahlen der Jassabende in Silbertal zeigen aber, dass nach wie vor Interesse besteht, dieses Kartenspiel zu üben und zu pflegen.

Kategorije: Avstrija

Harri Pinter, Drecksau – Trailer und Information zum Film

Sre, 18/10/2017 - 11:21
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515323',author: ['cstachowetz'], categories: ['Acom Service Kino', 'Kinostarts'], postid: '5515323', url: 'http://www.vol.at/harri-pinter-drecksau-trailer-und-information-zum-film/5515323',tags: ['andreas lust','Andreas Schmied','film','filmstart','Harri Pinter Drecksau','Hosea Ratschiller','Juergen Maurer','Julia Cencig','kino','kinostart','Österreichstart','trailer'] } };

Schließlich ist es schon eine ganze Weile her, dass er in den 1980ern mit der Klagenfurter Eishockeymannschaft KAC den Meistertitel holte. Heute nimmt Pinter als mäßig engagierter und begabter Jugendtrainer eher das Bier in den Fokus. Als seine Lebensgefährtin Ines, “Soko Kitzbühel”-Kommissarin Julia Cencig, dann mit einem Uniprofessor fremdgeht, muss Pinter sein Weltbild und Leben gehörig ändern.

>> Alle Filmstartzeiten zu “Harri Pinter, Drecksau”

(APA)

Kategorije: Avstrija

Die Grünen: Vernichtung nach Rekordjahren

Sre, 18/10/2017 - 11:20
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515412',author: ['importer'], categories: ['Politik'], postid: '5515412', url: 'http://www.vol.at/die-gruenen-vernichtung-nach-rekordjahren/apa-1438737482',tags: ['Geschichte','gruene','Österreich','Personalia','Politische Bewegungen'] } };

Unter der vorletzten Bundessprecherin Eva Glawischnig schien noch alles gut, die Grünen sonnten sich im größten Wählerzuspruch ihrer Geschichte. Achteinhalb Jahre lang setzte es Rekordwahlergebnisse, doch Glawischnigs abrupter Abgang im Mai brachte tiefe Risse zutage, die wohl schon länger bestanden hatten. Für das Ziel, endlich eine Regierungsbeteiligung im Bund zu schaffen, waren sie immer wieder übertüncht worden.

Der Zwist mit Peter Pilz, dessen Verhältnis zu Glawischnig sowohl auf der politischen als auch der menschlichen Ebene als außerordentlich schwierig galt, gab letztlich wohl den Ausschlag für die Katastrophe. Die Wähler liefen in Scharen davon; zur SPÖ, vor allem aber auch zur Liste des einstigen Gründungsmitglieds der Grünen.

In den Nationalrat eingezogen waren die Grünen vor knapp 31 Jahren, am 17. Dezember 1986 war die Angelobung der ersten Abgeordneten. Ihre Wurzeln hatten sie in der Anti-Atomkraft-Bewegung und im Widerstand gegen das Donaukraftwerk in Hainburg. Den Sprung über die Vier-Prozent-Hürde (exakt waren es 4,82 Prozent bei der Nationalratswahl am 23. November 1986) schaffte die erstmals geeint angetretene Partei unter Freda Meissner-Blau. Die Anfangsjahre waren von personellen Querelen und dem Aufeinanderprallen des linken und bürgerlichen Flügels – Fundis und Realos – gekennzeichnet.

Gleich mit vier Spitzenkandidaten, darunter Madeleine Petrovic, trat die Partei 1990 an und hielt ihre 4,8 Prozent. Geführt wurden die Grünen zu dieser Zeit noch von Bundesgeschäftsführern, weil das Prinzip der Unvereinbarkeit von politischem Mandat und Partei galt. Ironie der Geschichte: Erster eigentlicher Parteichef war Peter Pilz, der 1992 die Funktion des Bundessprechers übernahm.

Mit Petrovic, die danach die Parteiführung für zwei Jahre übernahm, erlebten die Grünen 1994 den ersten kleinen Aufschwung auf 7,3 Prozent, ein Jahr später folgte aber schon wieder der Absturz auf die Ausgangsbasis von 4,8 Prozent. Eine, die es damals nicht ins Parlament schaffte, war die jetzt glücklose, am Dienstag zurückgetretene Ulrike Lunacek.

Petrovic’ Nachfolger Christoph Chorherr übergab schon vor den nächsten Wahlen 1997 an Alexander Van der Bellen. Der jetzige Bundespräsident blieb elf Jahre an der Spitze der Grünen und verhalf ihnen zunächst zu einem kontinuierlichen Aufstieg. 1999 schafften die Grünen 7,4 Prozent, drei Jahre später 9,5 Prozent – eine Regierungsbeteiligung gemeinsam mit der ÖVP war damals in Reichweite – und 2006 11,1 Prozent. 2008 fielen die Grünen mit 10,4 Prozent wieder hinter die FPÖ und sogar hinter das BZÖ zurück, Glawischnig übernahm die Partei.

Sie trat nur einmal als Spitzenkandidatin an, schaffte 2013 aber mit 12,4 Prozent das beste Ergebnis bei einer Nationalratswahl. Auch bei den Europawahlen 2014 konnten die Grünen einen starken Zugewinn verbuchen, und in den Bundesländern führte Glawischnig die Grünen in fünf Regierungsbeteiligungen.

Das bei weitem beste Ergebnis fuhr mit Alexander Van der Bellen ein Grüner ein, der nicht als solcher antrat, aber von der Partei maßgeblich unterstützt wurde. Er gewann im Vorjahr die Bundespräsidentenwahl gegen den FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer mit 53,8 Prozent.

Nach diesem mit aller Kraft herbeigeführten Wahlsieg ging es rasant bergab. Nicht nur der Streit mit Pilz, sondern auch mit Teilen der Jungen Grünen trat offen zutage. Glawischnig trat gesundheitlich schwer angeschlagen zurück. Ein großer Teil ihres Teams hatte sich schon verabschiedet, zum Teil Richtung Präsidentschaftskanzlei. Auch Bundesgeschäftsführer Stefan Wallner war schon weg. Er hatte den Auftritt der Partei modernisiert und für zeitgemäße Wahlkämpfe gesorgt, sich aber nicht nur Freunde gemacht hatte.

Die Grünen teilten in der Folge die Verantwortung auf. Ingrid Felipe wurde Bundessprecherin, also Parteichefin, Lunacek Spitzenkandidatin und Albert Steinhauser Klubchef. Ein verunglückter Wahlkampf folgte, und die Umfragedaten sanken in den Keller. Dass man die Vier-Prozent-Hürde für den Wiedereinzug in den Nationalrat nicht schaffen würde, wollte dennoch keiner glauben – auf Warnungen davor verzichtete man daher.

Am Sonntag kam es dann zum Debakel, und mit der Auszählung der meisten Wahlkarten am Montag war klar, dass es wirklich keine Grünen im Nationalrat mehr geben wird. Lunacek und Felipe traten am Dienstag zurück, und wie es nun weitergeht, ist auch angesichts der Parteischulden offen. Ein Neustart ist geplant. In die Wege leiten soll ihn Werner Kogler als Parteivize und Übergangschef.

(APA)

Kategorije: Avstrija

Niessl will Koalition “nicht um jeden Preis”

Sre, 18/10/2017 - 11:14
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515419',author: ['JRoth'], categories: ['Austria Liste', 'Vienna Liste'], postid: '5515419', url: 'http://www.vol.at/niessl-will-koalition-nicht-um-jeden-preis/apa-1438732932' } };
Kategorije: Avstrija

Christo baut Pyramide aus 400.000 Ölfässern in Abu Dhabi

Sre, 18/10/2017 - 11:08
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515379',author: ['importer'], categories: ['Kultur'], postid: '5515379', url: 'http://www.vol.at/christo-baut-pyramide-aus-400-000-oelfaessern-in-abu-dhabi/apa-1438737146',tags: ['Bildende Kunst','Italien','Vereinigte Arabische Emirate VAE'] } };

Sein neues Projekt, das Mastaba heißt, sei äußerst kompliziert, sagte der gebürtige Bulgare im Interview mit der italienischen Tageszeitung “La Stampa” am Mittwoch. Mastaba werden ägyptische Grabbauten genannt, die wie eine Pyramide mit Flachdach aussehen. “Ich will nicht Projekte wiederholen, die ich bereits versucht hatte. Es wäre langweilig, daher suche ich nach neuen Herausforderungen, Ich bewege mich mit mehreren Projekten gleichzeitig. Das ist der einzige Weg, um sich von möglichen Verboten nicht bremsen zu lassen”, so Christo, der in Turin am Dienstag das Ehrendoktorat der Universität von Turin in Kunstgeschichte erhalten hat.

An Erfolg sei er nicht interessiert, mehr an die Freude, die nach der Verwirklichung eines Projekts entstehe. “Land Art funktioniert so. Man muss sich mit einem bestimmten Ort auseinandersetzen, mit den Menschen, die dort wohnen, mit den Gesetzen. Man muss endlose Stunden über etwas diskutieren, was bisher nie versucht worden ist. Projekte gibt es nur im Kopf desjenigen, der sie umsetzen will, und derjenigen, die sie verhindern wollen. Aus dieser Dynamik entsteht Energie”, so Christo.

Seine Frau Jeanne-Claude, die mit ihm bis zu ihrem Tod 2009 eng zusammengearbeitet habe, fehle ihm sehr. “Wir sind am selben Tag im selben Jahr (13. Juni 1935, Anm.) zur Welt gekommen. Sie war der kritische Teil meines Berufs. Sie stellte das kleinste Detail infrage und prüfte jede mögliche Lösung. Sie fehlt mir und meiner Arbeit enorm, aber ich habe weiterhin Ideen auch in ihrem Namen entwickelt”, so Christo.

Der Künstler ist unter anderem mit der Verhüllung des Berliner Reichstags 1995 berühmt geworden, die er mit seiner Frau verwirklichte. Im Sommer 2016 lockte sein Projekt “Floating Piers” aus drei Kilometer langen Stegen am Iseo-See bei Brescia in Norditalien 1,2 Millionen Menschen an.

(APA)

Kategorije: Avstrija

Erfolgreicher Start für „Ems grüaßt“

Sre, 18/10/2017 - 10:54
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515346',author: ['Fritz'], categories: ['Gemeinde', 'Hohenems'], postid: '5515346', url: 'http://www.vol.at/erfolgreicher-start-fuer-ems-grueasst/5515346',tags: ['Hohenems'] } };

„Grüßen kostet nichts, bewegt aber so viel Positives. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die freundlichste Stadt Vorarlbergs zu werden. Diese Aktionen sind kleine Mosaike im Bild unserer Stadt“, so Bürgermeister Dieter Egger.

Grüßen löst Gefühle aus

Projektleiter Dieter Heidegger, für die externen Wertschätzungsmaßnahmen der Stadt beauftragt, ist seit Mitte September gemeinsam mit dem Clown „Pompo“ alias Stefan Damm unterwegs, um das Projekt „Ems grüaßt“ in den Hohenemser Schulen auszurollen.

Inhaltlich geht es darum aufzuzeigen, was es mit einem selbst macht, wenn man die Straße entlangspaziert und eine entgegenkommende Person ignoriert und von dieser Person auch selbst ignoriert wird. Oder was mit einem passiert, wenn man eine entgegenkommende Person freundlich grüßt und umgekehrt auch selbst gegrüßt wird. Oder aber auch, was in einem selbst vorgeht, wenn man eine entgegenkommende Person grüßt, aber nicht zurückgegrüßt wird.

Den Schüler/innen soll damit ein wertschätzender Umgang im öffentlichen Raum nahegebracht werden. Dafür wurde auch eigens ein Logo – eine gelbe Sprechblase mit verschiedenen Grußformen – kreiert.

Große Freude für uns!

„Mit rund 500 Emser Schulkindern aus drei Schulen durften wir in der ersten Woche zum Thema Grüßen und was es bei ihnen selbst und den anderen auslöst, in Kontakt treten. Der Theaterpädagoge Stefan Damm verstand es, je nach Schulstufe und Schüleranzahl, mit den Kindern auf Augenhöhe in das Thema einzusteigen. Die Reaktionen waren durchwegs positiv. Es hat uns selbst große Freude bereitet zu sehen, was es bei den Kindern auslöste und wie sie reagierten.

Kürzlich hatten wir die Wiener Kabarettistin Lydia Prenner-Kasper in Hohenems zu Gast. Zum einen war sie von unserer Stadt begeistert und sie hat mir erzählt, wie freundlich sie von Kindern auf der Straße gegrüßt wurde. Das sei sie so nicht gewohnt. Von unserer Aktion habe ich ihr erst danach erzählt“, freut sich Projektleiter Dieter Heidegger, dass das Projekt schon erste Früchte trägt.

„Mitte Oktober besuchen wir die restlichen Schulen von Hohenems und freuen uns auf tolle Begegnungen“, so Heidegger abschließend.

Ein Video der Schultour finden Sie unter www.youtube.com/stadthohenems

Kategorije: Avstrija

“Post am Rochus”: Neues Einkaufscenter belebt den Wiener Einzelhandelsmarkt

Sre, 18/10/2017 - 10:50
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515240',author: ['jojo101'], categories: ['VIENNA Escalation'], postid: '5515240', url: 'http://www.vol.at/post-am-rochus-einkaufscenter-belebt-den-wiener-einzenhandelsmarkt/5515191' } };
Kategorije: Avstrija

Nachzüglerduell in Alberschwende

Sre, 18/10/2017 - 10:47
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515291',author: ['muellers'], categories: ['VOL Liste'], postid: '5515291', url: 'http://www.vol.at/nachzueglerduell-in-alberschwende/5513064' } };
Kategorije: Avstrija

Schanigarten kommt ins Dorf

Sre, 18/10/2017 - 10:47
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515324',author: ['muellers'], categories: ['VOL Liste'], postid: '5515324', url: 'http://www.vol.at/wenn-der-schanigarten-ins-dorf-kommt/5512811' } };
Kategorije: Avstrija

Spaziergänge von Bernhard Amann

Sre, 18/10/2017 - 10:47
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515299',author: ['muellers'], categories: ['VOL Liste'], postid: '5515299', url: 'http://www.vol.at/spaziergaenge-von-bernhard-amann/5514625' } };
Kategorije: Avstrija

In Freiheit: “DiCaprio” und “Bündchen”

Sre, 18/10/2017 - 10:46
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515296',author: ['NSchneider'], categories: ['VOL Liste'], postid: '5515296', url: 'http://www.vol.at/robbenpaar-dicaprio-und-buendchen-in-amerika-ausgewildert/5515270' } };
Kategorije: Avstrija

Geburt von Zoe Lynn Walter am 3. Oktober 2017

Sre, 18/10/2017 - 10:45
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515328',author: ['ElisabethGunz'], categories: ['Gemeinde', 'Götzis'], postid: '5515328', url: 'http://www.vol.at/geburt-von-zoe-lynn-walter-am-3-oktober-2017/5515328',tags: ['Goetzis'] } };

Kategorije: Avstrija

Veranstaltungen in Feldkirch

Sre, 18/10/2017 - 10:42
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515305',author: ['monikakathan'], categories: ['Feldkirch', 'Gemeinde'], postid: '5515305', url: 'http://www.vol.at/veranstaltungen-in-feldkirch-109/5515305' } };

Donnerstag, 19. Oktober

19.10. > 15:00

Palais Gespräche: Thesen zu einer Gesellschaft der Langlebigkeit – ein Perspektivenwechsel

Kapuzinerkloster Feldkirch

Mit Mag. Martin Hebenstreit

Zu Recht freuen wir uns, dass wir auf ein längeres und gesünderes Leben hoffen dürfen als unsere Vorfahren. Wäre da nicht gleichzeitig die Rede von Überalterung, der Alterslast, dem Langlebigkeitsrisiko, dem Generationenkampf oder dem Pfl egenotstand. – Ja, eine Gesellschaft der Langlebigkeit wirft vielfältige Fragen auf. Ein Wechsel der Perspektive kann den Blick auf die sich daraus ergebenden Chancen richten und vielleicht sogar einen Weg hin zu einer gemeinsamen Sorgekultur aufzeigen.

 Preis für eine Einzelveranstaltung: 5 Euro
Anmeldung: per E-Mail an bibliothek@feldkirch.at oder telefonisch unter 05522/304-1275

 

19.10. > 19:00

Grumpira und Most – für Senioren

Gasthaus Stern Bangs

Bei regionalen Köstlichkeiten wie “Grumpira und Most” genießen Sie einen unterhaltsamen Vorarlberg-Abend.

Musik: Trio Soldanella;

Anekdoten: Brigitte Beck

Eintritt: 9 € inkl. Getränke und Essen

Information & Anmeldung: Tel. +43 5522 304-1240, senioren@feldkirch.at

 

19.10. > 19:30

V#33 – Haben und Sein

AK Vorarlberg, Feldkirch

V# ist eine Publikationsreihe der Literatur Vorarlberg.

Für die V#33 – Haben und Sein luden Andrea Gerster und Christina Walker 23 Autorinnen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum ein, Geschichten zum Thema Armsein und Armut mitten unter uns zu schreiben.

Begrüßung: Ulrike Keckeis (AK-Bibliothek Feldkirch), Wolfgang Mörth (Literatur Vorarlberg)

Es lesen: Christine Glinski-Kaufmann (LI), Ruth Erat (CH), Christina Walker (AT)

Percussion: Georg FranzmairModeration: Andrea Gerster

Der Eintritt ist frei. Ein Imbiss rundet den Abend ab.

Anmeldung: AK-Bibliothek Feldkirch, Tel. +43 50 258-4510, bibliothek.feldkirch@ak-vorarlberg.at

 

19.10. > 19:30

Chanson-Abend mit Andrea Eckert

Schloss Amberg

Die charismatische Schauspielerin Andrea Eckert gestaltet einen Gesangs- und Rezitationsabend unter dem programmatischen Titel: “Wenn ich mir was wünschen dürfte”, nach dem gleichnamigen Chanson von Friedrich Hollaender. Die vielfach preisgekrönte Künstlerin entführt das Publikum auf eine hochemotionale Reise durch die Welt des Chansons. Kurt Weill, Ira Gershwin, Charles Aznavour, Barbara, Friedrich Hollaender, Georg Kreisler und viele mehr. Am Klavier begleitet von Benjamin Schatz. Mit Feuer und Melancholie singt Eckert Weill Songs, Wienerlieder, Chansons und Schlager. Großartig!“ – Online-Portal-oe2

Information & Veranstalter: Freunde Schloss Amberg

Anmeldung: info@schlossamberg.at
19.10. > 19:30

HOW MANY MORE TIMES | walktanztheater.com

Altes Hallenbad

Ein Tanzstück über Körper, Zeit und Augenblicke.

Fünf Frauen tanzen, drei sind offensichtlich jung, zwei sind augenscheinlich älter. Für alle gleich ist, dass es Erinnerungen, Geschichten, Gewohnheiten in ihrem Leben gibt, die sich untereinander ähneln oder aber sehr unterschiedlich sind. Im Zusammenspiel der Tänzerinnen entwickeln sich immer neue Situationen und Momente, die einer oder mehrerer dieser persönlichen Geschichten entsprechen.

Schichten werden freigelegt und Blicke gerichtet auf das Individuelle wie auch mögliche gemeinsame Geschichten und Fragen. Die Zeit lässt sich nicht festhalten, egal ob jung oder alt.

‚How many more times….’ geht der Zeit auf die Spur und stellt die Frage nach der Endlichkeit in einer Zeit der menschlichen Sehnsucht nach dem Unendlichen. Wie oft noch ? Woran wird erinnert ?

Das Stück wird choreographiert von Renate Graziadei von ‚laborgras’ aus Berlin, die aus Vorarlberg stammt und international als Choreographin und Tänzerin arbeitet. Es ist dies ihre erste Arbeit in Vorarlberg und – angeregt durch die Zusammenarbeit mit walktanztheater.com – auch die erste von ‚laborgras’ mit theatralen Elementen.

Alle Termine: 12.10./13.10./14.10./17.10./18.10./19.10./20.10./21.10.

Information & Veranstalter:

Walktanztheater, Waldfriedgasse 6, 6800 Feldkirch

info@walktanztheater.com, +43 676 6098012, www.walktanztheater.com

 

Freitag, 20. Oktober

20.10. > 17:00

Freitags um Fünf im FEMAIL: Wenn das Leben uns sehr fordert

FEMAIL FrauenInformationszentrum

Die Fähigkeit, sinnvoll und stark mit den Herausforderungen des Lebens umzugehen, ist nicht angeboren, sondern gelernt. Deshalb ist es gut, diese Fähigkeiten immer wieder zu stärken und weiterzuentwickeln. Was also hilft? Was macht uns widerstandsfähig gegen die Anforderungen des Lebens?

Referentin: Prof. Dr.in Helga Kohler-Spiegel, Psychotherapeutin und Hochschulprofessorin

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich.

Info und Anmeldung:

Femail- FrauenInformationszentrum  Vorarlberg, Marktgasse 6, 6800 Feldkirch

Tel. +43 5522 310020, info@femail.at

 

20.10. > 17:00

Freitag um 5: Humanisten, Reformatoren, Vertriebene

Rathaus Feldkirch

Als Martin Luther 1517 seine 95 Thesen an die Schlosskirche im fernen Wittenberg anschlägt, gilt dies als Geburtsstunde der Reformation – zu seinen Wegbereitern und Begleitern gehört eine Reihe Feldkircher Gelehrter. Erfahren Sie während dieses Rundgangs mehr über Vorarlbergs Bezug zur Reformation.

Treffpunkt: Rathaus Feldkirch

Guide Alexandra Zittier-Summer

Dauer ca. 1,5 hPreis kostenlos

Information & Veranstalter:

Amt der Stadt Feldkirch, Schmiedgasse 1, 6800 Feldkirch

Tel. +43 5522 3041 112, sekretariat@feldkirch.at

 

20.10. > 18:30

Vortrag: Charakteristische Eigenschaften des Montafoner Trinkwassers

Villa Claudia

Vortrag mit Dr. Walter Wohlgenannt – Chemiker

Die Wasserhärte des Trinkwassers hängt von den geologischen Bedingungen im Einzugsgebiet ab. In Vorarlberg finden sich im Kristallinbereich der Silvretta und Verwallgruppe sehr weiche Wässer. Sehr harte Wässer treten nur vereinzelt im Zusammenhang mit Gipsvorkommen auf. Der überwiegende Teil des Vorarlberger Trinkwassers liegt im mittelharten und ziemlich harten Bereich von 8 bis 18 Härtegraden. Für Trinkwasser stehen nun Daten von 30 Jahren zur Verfügung. Die wesentlichen Wasserinhaltsstoffe (z.B. Nitrat, Chlorid, Calcium und Magnesium) zeigen über diesen Zeitraum stabile Verhältnisse. Geologisch bedingt, können im Montafon Spuren von Schwermetallen auftreten.

Eintritt frei!

Information & Anmeldung:

Rheticus Gesellschaft, Schlossergasse 3, 6800 Feldkirch

hermann.amann@feldkirch.at

 

20.10. > 19:30

HOW MANY MORE TIMES | walktanztheater.com

Altes Hallenbad

Ein Tanzstück über Körper, Zeit und Augenblicke.

Fünf Frauen tanzen, drei sind offensichtlich jung, zwei sind augenscheinlich älter. Für alle gleich ist, dass es Erinnerungen, Geschichten, Gewohnheiten in ihrem Leben gibt, die sich untereinander ähneln oder aber sehr unterschiedlich sind. Im Zusammenspiel der Tänzerinnen entwickeln sich immer neue Situationen und Momente, die einer oder mehrerer dieser persönlichen Geschichten entsprechen.

Schichten werden freigelegt und Blicke gerichtet auf das Individuelle wie auch mögliche gemeinsame Geschichten und Fragen. Die Zeit lässt sich nicht festhalten, egal ob jung oder alt.

‚How many more times….’ geht der Zeit auf die Spur und stellt die Frage nach der Endlichkeit in einer Zeit der menschlichen Sehnsucht nach dem Unendlichen. Wie oft noch ? Woran wird erinnert ?

Das Stück wird choreographiert von Renate Graziadei von ‚laborgras’ aus Berlin, die aus Vorarlberg stammt und international als Choreographin und Tänzerin arbeitet. Es ist dies ihre erste Arbeit in Vorarlberg und – angeregt durch die Zusammenarbeit mit walktanztheater.com – auch die erste von ‚laborgras’ mit theatralen Elementen.

Alle Termine: 12.10./13.10./14.10./17.10./18.10./19.10./20.10./21.10.

Information & Veranstalter:

Walktanztheater, Waldfriedgasse 6, 6800 Feldkirch

info@walktanztheater.com, +43 676 6098012, www.walktanztheater.com

 

20.10. > 19:30

Öffentliche Generalprobe zum Konzert Symphonieorchester Vorarlberg

Kirill Petrenko / 7. Mahler

Montforthaus

Das Publikumsinteresse an Mahler, Petrenko und dem Symphonieorchester ist enorm. Für die beiden Abo-Termine gibt es nur noch wenige Restplätze. Aus diesem Grund wird die Generalprobe am 20.Oktober im Montforthaus Feldkirch geöffnet.

Die „Siebente Symphonie“ Gustav Mahlers,mit der Maestro Kirill Petrenko seinen singulären Mahler-Zyklus fortsetzt, ist in ihrer formalen Meisterschaft und in der Schlüssigkeit ihres künstlerischen Konzepts kaum zu übertreffen. Nach der „Fünften“ in cis-moll und der „Sechsten“ in a-moll ergab sich die „Siebente“ in e-moll als geradezu zwingend logische Folge und vollendet die Trias der rein instrumentalen Sinfonien. Als eine der „Weltensymphonien“ wurde das Werk während des Sommers 1905 in Maiernigg in nur einem M 23.onat „in einem Furor“ geschaffen. Auch diese Symphonie wird von einer wesentlichen Aussage des Komponisten getragen, die für alle seine Werke gilt: „Die Musik muss immer ein Sehnen enthalten, ein Sehnen über diese Welt hinaus.“

Die Karten dafür sind ermäßigt und an den üblichen Vorverkaufsstellen oder via Ticket Gretchen App erhältlich.

www.symphonieorchester-vorarlberg.at

 

20.10. > 20:00

Österreich liest- Treffpunkt Bibliothek: Krimiabend mit Tostner Autorin Marlene Kilga

Öffentliche Bücherei Tosters

Die Bücherei Tosters beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder an der österreichweiten Lesewoche “Österreich liest – Treffpunkt Bibliothek”  vom 16.-22.10.2017.

Krimiabend mit der aus Tosters stammenden Autorin Marlene Kilga

Information & Veranstalter:

Öffentliche Bücherei Tosters, in der Volksschule, 6800 Feldkirch

Tel. +43 5522 82724, buecherei.tosters@feldkirch.at

 

20.10. > 20:15

Vernissage „Noli me tangere“

Johanniterkirche

„Noli me tangere“ – Eine Installation von Elisabeth Eberle „Ich interessiere mich für die Problemstellung, was geschieht, wenn augenscheinlich‚ natürliche’ Objekte in künstlichen Verfahren hergestellt werden und dadurch die Grenzen verwischen.“

Vernissage: Freitag, 20. Oktober 2017, 20 Uhr

Ausstellungsdauer: 21.10. bis 23.12.

www.johanniterkirche.at

 

20.10. > 20:15

Konrad Paul Liessmann: Bildung als Provokation, Vortrag & Gespräch

Theater am Saumarkt

Warum wird Bildung als Provokation angesehen? Konrad Paul Liessmanns treffende Diagnose über das Dilemma unseres Bildungssystems

Alle reden von Bildung. Sie wurde zu einer säkularen Heilslehre für die Lösung aller Probleme – von der Bekämpfung der Armut bis zur Integration von Migranten, vom Klimawandel bis zum Kampf gegen den Terror. Während aber „Bildung“ als Schlagwort in unserer Gesellschaft omnipräsent geworden ist, ist der Gebildete, ja jeder ernsthafte Bildungsanspruch zur Provokation geworden. Die Gründe dafür nennt Konrad Paul Liessmann in seinem neuen Buch. Dafür begibt er sich sowohl in die Niederungen der Parteienlandschaft als auch in die Untiefen der sozialen Netzwerke, er denkt über den moralischen Diskurs des Zeitgeists nach und darüber, warum es so unangenehm ist, gebildeten Menschen zu begegnen.

Informationen & Veranstalter:

Theater am SaumarktMühletorplatz 1, 6800 Feldkirch

Tel. +43 (0)5522 72895, office@saumarkt.at

 

20.10. > 22:00

Melvin’s World

Bunt Bar

“Die Tage ziehen ins Land und es ist wieder mal an der Zeit die Motoren abzustellen, die Lederjacke an den Nagel zu hängen und den Volume Regler auf Anschlag zu drehen!Ob Mainstream oder nicht, ob elektrisch oder akustisch – Hauptsache ist, dass es rebelliert und rockt!“    Dj Melvin#Rockabilly #Surf #Punk #Alternative

Information & Veranstalter:

Bunt Bar Marktgasse 1, 6800 Feldkirch, info@bunt-bar.at

 

Samstag, 21. Oktober

21.10.2017 08:00

21.10. > 8:00

Bauernmarkt

Marktgasse

Von März bis November stehen jeden ersten und dritten Samstag im Monat die heimischen Bäuerinnen und Bauern im Mittelpunkt des Wochenmarkts. Wem saisonale Produkte und Regionalität ein Anliegen sind, ist beim Bauernmarkt in der Feldkircher Marktgsse gut beraten. Essen ist schließlich ein genussvolles Thema, was einem in Sachen korrekter Konsum nicht immer leicht gemacht wird. Unter anderem werden 20% der CO2 Emission durch den Transport von Lebensmitteln erzeugt – Zumindest das kann Ihnen am Bauernmarkt in Feldkirch nicht passieren.Produkte aus EigenanbauAnfang April bis Ende Novemberjeden 1. und 3. Samstag im Monat von 8–13:30 UhrBei einem Feiertag werden die Märkte auf den Vortag verlegt.

Information & Veranstalter:

Stadtmarketing & Tourismus Feldkirch GmbH, Montfortplatz 1, 6800 Feldkirch

Tel. +43 5522 73467, tourismus@feldkirch.at, www.feldkirch.travel

 

21.10. > 9:30

Aktionstag still alive: Kunstinstallation  leben │ lachen │sterben stefanfinžgar

Sparkassenplatz

Der Markt in Feldkirch ist ein beliebter Treffpunkt. An keinem weiteren Tag ist die Feldkircher Innenstadt so lebendig. Diese Lebendigkeit und Vielseitigkeit der Menschen möchte der Künstler Stefan Finžgar nutzen um ergänzende Portraits für seine Kunstinstallation zu erstellen. An bestimmten Terminen werden Besucher der Innenstadt geworben und von der Fotografin Bettina Kogler portraitiert. Dies geschieht in einer Fotokabine. Beim Aktionsstand wird ebenso das Gesamtprojekt leben | lachen | sterben. präsentiert. Stell dir vor……du betrittst am Elisabethplatz in Feldkirch einen einzigartigen Durchgang, unzählige Blicke treffen dich. Auf Betonsteinen, die einen rund 6 Meter langen Tunnel formen, sind 598 Menschen, persönliche Leben abgebildet. Du verweilst bei einigen der Portraits und betrachtest sie etwas genauer. Es sind Stimmen zu hören, während du in die individuellen Gesichter blickst. Menschen erzählen eine Geschichte aus ihrem Leben. Du bist eingeladen, darüber nachzudenken, welcher dieser Menschen wohl diese persönliche Geschichte erzählt hat und lernst so eine seiner vielen Facetten kennen.  Vielleicht erkennst du sogar einige Gesichter wieder……und auch DEIN Portrait könnte auf einem der Würfel abgebildet sein! Komm einfach bei der Aktion „still alive“ in der Feldkircher Innenstadt vorbei, lass dich fotografieren. Erzähl uns deine persönliche Geschichte und werde ein Teil dieses einzigartigen Kunstwerkes des Feldkircher Künstlers Stefan Finžgar.

Der Aktionstag findet von 9:30 Uhr bis 15 Uhr.

Kontakt: www.stefan-finzgar.at

 

21.10. > 15:00

GundBerg – Figurentheater: Ein Baum geht durch den Wald

Theater am Saumarkt

Nominiert für den Kindertheaterpreis STELLA 09 (15 Jahre GundBerg / 20 Jahre Natasche Gundacker als Puppentheaterspielerin / 40 Jahre Theater am Saumarkt)

Eine Geschichte von Individualität und Idylle, inszeniert mit Figuren und Objekten aus dem Alltag, Rindenholz und Holzinstrumenten für Menschen von 4- 104 Jahren.

Informationen & Veranstalter:

Theater am Saumarkt, Mühletorplatz 1, 6800 Feldkirch,

Tel. +43 (0)5522 72895, office@saumarkt.at

 

21.10. > 19:30

Konzert 2 Kirill Petrenko / 7. Mahler

Montforthaus Feldkirch

SYMPHONIEORCHESTER VORARLBERGKirill Petrenko, DirigentG. Mahler:     Symphonie Nr. 7 e-mollDie „Siebente Symphonie“ Gustav Mahlers,mit der Maestro Kirill Petrenko seinen singulären Mahler-Zyklus fortsetzt, ist in ihrer formalen Meisterschaft und in der Schlüssigkeit ihres künstlerischen Konzepts kaum zu übertreffen. Nach der „Fünften“ in cis-moll und der „Sechsten“ in a-moll ergab sich die „Siebente“ in e-moll als geradezu zwingend logische Folge und vollendet die Trias der rein instrumentalen Sinfonien. Als eine der „Weltensymphonien“ wurde das Werk während des Sommers 1905 in Maiernigg in nur einem Monat „in einem Furor“ geschaffen. Auch diese Symphonie wird von einer wesentlichen Aussage des Komponisten getragen, die für alle seine Werke gilt: „Die Musik muss immer ein Sehnen enthalten, ein Sehnen über diese Welt hinaus.“

www.symphonieorchester-vorarlberg.at

 

21.10. > 19:30

HOW MANY MORE TIMES | walktanztheater.com

Altes Hallenbad

Ein Tanzstück über Körper, Zeit und Augenblicke.

Fünf Frauen tanzen, drei sind offensichtlich jung, zwei sind augenscheinlich älter. Für alle gleich ist, dass es Erinnerungen, Geschichten, Gewohnheiten in ihrem Leben gibt, die sich untereinander ähneln oder aber sehr unterschiedlich sind. Im Zusammenspiel der Tänzerinnen entwickeln sich immer neue Situationen und Momente, die einer oder mehrerer dieser persönlichen Geschichten entsprechen.

Schichten werden freigelegt und Blicke gerichtet auf das Individuelle wie auch mögliche gemeinsame Geschichten und Fragen. Die Zeit lässt sich nicht festhalten, egal ob jung oder alt.

‚How many more times….’ geht der Zeit auf die Spur und stellt die Frage nach der Endlichkeit in einer Zeit der menschlichen Sehnsucht nach dem Unendlichen. Wie oft noch ? Woran wird erinnert ?

Das Stück wird choreographiert von Renate Graziadei von ‚laborgras’ aus Berlin, die aus Vorarlberg stammt und international als Choreographin und Tänzerin arbeitet. Es ist dies ihre erste Arbeit in Vorarlberg und – angeregt durch die Zusammenarbeit mit walktanztheater.com – auch die erste von ‚laborgras’ mit theatralen Elementen.

Alle Termine: 12.10./13.10./14.10./17.10./18.10./19.10./20.10./21.10.

Information & Veranstalter:

Walktanztheater, Waldfriedgasse 6, 6800 Feldkirch

info@walktanztheater.com, +43 676 6098012, www.walktanztheater.com

 

21.10. > 22:00

Querbeet – quer durch den FM4 Garten

Bunt Bar

w/ THOMAS T.Thomas und Barbara zwei aus der Generation FM4. Für viele etwas Neues!? Gespielt wird Quer durch den FM4 Garten!

Information & Veranstalter: Bunt Bar, Marktgasse 1, 6800 Feldkirch, info@bunt-bar.at

 

Sonntag, 22. Oktober

22.10. > 15:00

Familienführung: Saisonende – QUEST-Führung im Museum

Schattenburg Museum

Trefft euch mit einem Burgfräulein vor der Schattenburg und findet Antworten auf viele Fragen bei der letzten Familienführung dieser Saison auf der Schattenburg.

Eintritt und Führung pro Familie 22 €

Führung: Tatiana Titova (Dipl. Pädagogin und Museumsvermittlerin)

Anmeldung unter: +43 5522 71982 oder per E-Mail.

Informationen & Veranstalter:

Schattenburg Museum, Burggasse 1, 6800 Feldkirch

Tel. +43 5522 71982, besuch.museum@schattenburg.at

 

22.10. > 20:00

Musikverein Altenstadt trifft George Nussbaumer

Montforthaus Feldkirch

Der Musikverein Altenstadt lädt zum diesjährigen Herbstkonzert am 22.Oktober 2017 um 20.00 Uhr im Montforthaus Feldkirch ein. Mit George Nussbaumer dürfen sie nach vielen internationalen Größen
(zuletzt Johan de Meij und Fabrice Millischer) nun gemeinsam mit einem ganz besonderen Vorarlberger Musiker auf der Bühne stehen. Am 22. Oktober wird er gemeinsam mit dem Musikverein Altenstadt Klassiker aus Pop, Rock und Jazz zum Besten geben.

Tickets: im Vorverkauf bei den Musikantinnen und Musikanten sowie unter karten@mvaltenstadt.at

Information & Veranstalter: Musikverein Altenstadt, karten@mvaltenstadt.at , www.mvaltenstadt.at

 

Dienstag, 24. Oktober

24.10. > 8:00

“Unser Markt”: Wochenmarkt

Marktgasse

Rund ums Jahr findet der Feldkircher Wochenmarkt zweimal in der Woche – dienstags und samstags, im Herzen der Feldkircher Innenstadt in der Marktgasse statt. Ein Nahversorger vom Feinsten!

Zahlreiche Obst- und Gemüsebauern in Feldkirch und Umgebung bieten Ihren Kunden liebevoll gepflanzte, gehegte und gepflegte und in der Folge frisch geerntete heimische Produkte an. Daneben werden viele tolle Erzeugnisse von verschiedenen Direktvermarktern angeboten. Frischer Fisch, Käse aus dem Bregenzerwald und feinste Delikatessen aus Italien und Frankreich runden die große Auswahl ab.

Wochenmarkt in der Marktgasse

Produkte des täglichen Bedarfs

Di 8 – 13.30 UhrSa 8 – 13.30 Uhr

(bei einem Feiertag wird der Markt auf den Vortag verlegt)

Information & Veranstalter:

Stadtmarketing & Tourismus Feldkirch GmbH, Montfortplatz 1, 6800 Feldkirch

Tel. +43 5522 73467, tourismus@feldkirch.at, www.feldkirch.travel

 

24.10. > 10:00

110 Jahre Astrid Lindgren: Irmgard Kramer: Astrid Lindgren Workshop

Theater am Saumarkt

Für Kinder ab 7 Jahren.

Es wird der 110. Geburtstag der berühmten schwedischen Autorin Astrid Lindgren gefeiert. Sie hat so wunderbare Kinderbücher wie Pipi Langstrumpf, Kalle Blomquist, Ronja Räubertochter, Mio, mein Mio, Madita und viele andere mehr geschrieben und wird noch heute von Kindern wie von Erwachsenen sehr geliebt. Irmgard Kramer, bekannte Vorarlberger Kinderbuchautorin (“Sunny Valentine, u.a.) beschäftigt sich im Rahmen des Workshops mit ihren tollen Geschichten, erzählt aus ihrem Leben und diskutiert mit den Kindern. Ob ihnen auch eine solche bärenstarke, superschlaue und übermütige Figur wie Pippi einfällt?

Informationen & Veranstalter:

Theater am Saumarkt, Mühletorplatz 1, 6800 Feldkirch,

Tel. +43 (0)5522 72895, office@saumarkt.at

 

Mittwoch, 25. Oktober

  1. Oktober BIS 12. NOVEMBER 2017

POTENTIALe

Stadtraumgestaltung in Feldkirch

design, fotografie und medienkunst

Mittwoch, 25. Oktober, 18 Uhr › Zeughaus Designagentur

POTENTIALe Eröffnung

 

Vernissage

  1. Oktober bis 12. November › Pulverturm

POTENTIALe FESTIVALZENTRALe

Information, Ausstellung, Treffpunkt

 

Donnerstag, 26. Oktober, 14 Uhr › Montforthaus

POTENTIALe TYPOTAGe  POTENTIALe Familientag

mit Workshops, Vorträgen und Filmvorführungen

 

  1. Oktober bis 12. November

POTENTIALe NETZWERKe

Institutionen, Vereine und Kollektive aus Feldkirch und der

angrenzenden Region präsentieren ihre Beiträge, speziell

konzipiert für die POTENTIALe 2017.

 

  1. Oktober bis 12. November

POTENTIALe PROJEKTe

Gestaltung als gesellschaftspolitisches Instrument. Temporäre Installationen und Aktionen erhalten eine Plattform im öffentlichen Raum.

 

  1. bis 12. November

POTENTIALe MESSe › Reichenfeld

Verkaufsplattform für Design und Fotografie

 

  1. bis 12. November

POTENTIALe TALENTe › Innenstadt

Präsentation und Verkauf von Design und

Fotografie>> Prototypen und Kleinstserien

www.potentiale.at

 

25.10. > 13:30

Kompetenz + Beratung – Ein Angebot für Frauen 45+

FEMAIL FrauenInformationszentrum

Sie stehen schon länger im Erwerbsleben und haben bereits viel Berufs- und Lebenserfahrung gesammelt?!Wissen Sie eigentlich, was Sie alles können? Was haben Sie schon alles in Ihrem Leben getan? Welche Stärken haben Sie dabei verwendet und erworben? Wo liegen vielleicht noch verborgene Stärken? Die Kompetenz+Beratung:unterstützt Sie dabei, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erkennen, ihnen im Alltag zu vertrauen und zum Ausdruck zu bringen, hilft Ihnen, neue berufliche Möglichkeiten zu entwickeln, fördert Motivation und Eigeninitiativegibt grundlegende Orientierung und neue Impulse, dient der Stärkung Ihres Selbstwerts, ermöglicht Ihnen den Austausch mit anderen Personen in Veränderungsphasen.

Unter Anleitung einer BIFO-Beraterin erstellen Sie in Einzel- und Gruppenübungen ein persönliches Kompetenzprofil und legen einen Aktionsplan fest. In einer anschließenden persönlichen Beratung werden die Ergebnisse aus Workshop und Eigenarbeit ausgewertet, Zielvorstellungen entwickelt und Ihre nächsten konkreten Schritte festgelegt. Die Teilnahme ist kostenlos! Teilnehmerzahl ist auf 6 Personen begrenzt.

Termin: Teil 1: Mittwoch 18.10.17 13:30 – 17:30 Uhr

Teil 2: Mittwoch 25.10.17 13:30 – 17:30 Uhr

Teil 3: BIFO-Beratung, individuelle Terminvereinbarung

Information & Veranstalter:

BIFO – Beratung für Bildung und Beruf, Margit Fink-Rinderer,

Tel. +43 5572-31717, bifoinfo@bifo.at

 

25.10. > 18:00

POTENTIALe Eröffnung und Vernissage „Pizzeria Digusto“

Zeughaus Design GmbH

Eröffnet wird das dreiwöchige Festival am 25. Oktober bei Festivalbier, Pizza aus dem mobilen Steinofen und der Vernissage mit Titel „Pizzeria Disgusto“ in der Agentur Zeughaus. Der darauffolgende 26. Oktober steht im Zeichen der Typografie – und der ganzen Familie. Am POTENTIALe TYPOTAG erwartet die Besucherinnen und Besucher von eins bis 99 ein Feiertagsprogramm: von der Druck- und Schreibwerkstatt, über Kurzfilme bis zu Vorträgen mit den Schweizer Grafikern und Buchgestaltern Jost Hochuli und Roland Stieger.

Information & Veranstalter:

Stadtmarketing & Tourismus Feldkirch GmbH, Montfortplatz 1, 6800 Feldkirch

Tel. +43 5522 73467-3433, potentiale@feldkirch.at, www.potentiale.at

 

25.10. > 19:00

Eröffnung: Diversität mit Guntram König

 Villa Claudia

Guntram König arbeitet an der Schnittstelle zwischen sprachlicher Darstellung und visueller Anschauung und nützt die ästhetische Kraft der Sprache, um Zitate, Worte und Buchstaben inhaltlich wie auch formal als formbares Material zu verändern, um so dem Betrachter die Möglichkeit zur Reflexion zu geben. Es sind Bild- und Objektwerdungen dessen, was das eigene Denken bewegt.

Diversität bezieht sich auf die thematische wie auch formale Vielfalt, in denen Fotografie, Installation und Digitale Grafik durch konzeptuelle und neodadaistische Ansätze, sowie konkreter Kunst und Visueller Poesie zur Anschauung gelangt. Seine Arbeiten sind eine Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftspolitischen Entwicklungen, philosophischen Gedanken und der Reflexion des Systems Kunst.

 

Einführung: Mag. Peter Niedermair

Musik: Daniel Seyr

Dauer: 26.Oktober – 19.November 2017

www.kunstvorarlberg.at

 

25.10. > 19:00

Stille Klang Raum: “Noli me tangere”

Johanniterkirche

“Noli me tangere”- das ist der Titel der neuen Ausstellung von Elisabeth Eberele in der Johanniterkirche.”Noli me tangere” – das ist der Titel der neuen Ausstellung von Elisabeth Eberele in der Johanniterkirche. Im Rahmen dieser Ausstellung wird zu einer spirituellen Begegnung und Unterbrechung in die Johanniterkirche eingeladen. Gestaltet wird der zweite StilleKlangRaum – ein Gebet zwischen Musik, Raum, Kunst und Stille.

Information & Veranstalter:

Projektteam des Pastoralamtes der Diözese Feldkirch

in Kooperation mit der Dompfarre St. Nikolaus und Kurator Arno Egger

Diözese Feldkirch, Bahnhofstraße 13A, 6800 Feldkirch

Tel. +43 5522 3485-0kontakt@kath-kirche-vorarlberg.at

 

25.10. > 20:00

Maturaball der BAfEP

Montforthaus Feldkirch

 Tickets & Information

Maturaklassen der BAfEP

Information & Veranstalter

BAfEPArdetzenbergstraße 31, 6800 Feldkirch,

Tel. +43 5522 72 4 71, bafep@cnv.atwww.bakip-feldkirch.at

 

25.10. > 20:00

Goran Kovacevic & Peter Lenzin

Theater am Saumarkt

Alpenmusik, Balkan, Jazz und Tango. Musette, Klassik, Avantgarde. “Dans la suisse orientale” lebend, schlagen ihre Herzen für die Musik Europas. Musik aus dem Balkan und Appenzell. Aus Paris und Madrid. Vom Mittelmeer und der Nordsee. Und gelegentlich auch aus New York und Chicago.

Goran Kovacevic und Peter Lenzin schaffen das Kunststück der Genre-Verschmelzung so mühelos, wie man sich Europa im 21. Jahrundert wünschen würde: als grenzenlose Einheit voller Respekt für die Vielfalt der Kulturen. Ihre Konzerte geraten zu explosiven Höheflügen voller Rhythmus, Leidenschaft und Melodie ! Musik, die berührt und bewegt.

Goran Kovacevic Akkordeon

Peter Lenzin Saxofon

Informationen & Veranstalter:

Theater am Saumarkt, Mühletorplatz 1, 6800 Feldkirch,

Tel. +43 (0)5522 72895, office@saumarkt.at

 

25.10. > 20:00

Modern love

Bunt Bar

In Memory of David Bowie

Djane SHE & Dj Bouquet

60’S, 70’S & 80’S

Information & Veranstalter:

Bunt Bar, Marktgasse 1, 6800 Feldkirch, info@bunt-bar.at

 

Donnerstag, 26. Oktober

26.10. > 13:30

POTENTIALe TYPOTAGe

Montforthaus Feldkirch

Der Typotag ist ein Familientag. Das heißt aber nicht, dass hier nur Familien gemeinsam ihre Lust am künstlerischen Schaffen entdecken können. Das heißt vor allem, dass es an diesem besonderen Tag alles für alle gibt. Von eins bis 99 Jahren, von 14 bis 18 Uhr, ohne fixe Zeiten oder Verpflichtungen. Hier kommt, wer will, wann er will und wozu er will. Zum Schauen, zum Experimentieren, zum Gestalten, zum Erleben. Die Dachgalerie im Montforthaus erwartet nicht nur mit einzigartigen Ausblicken, sondern auch mit Einblicken – in die gestalterisch unvergleichliche Welt der Typografie. Sie erwartet mit Vorträgen und Kurzfilmen, mit einer Druck- und einer Schreibwerkstatt. Und nicht zuletzt mit einer Offenheit, die man sich zu Schulzeiten vielleicht vergeblich gewünscht hätte. Roland Stieger – Schreibwerkstatt für Kinder und Erwachsene.  Malen, Schreiben, Pinseln, Zeichnen, ohne je einen einzigen Fehler zu machen – geht das? Nein, denn der Fehler ist der vielleicht wichtigste Teil im Prozess des Erschaffens. Aber man sich unentwegt an die eigenen Fehler erinnern, sie wie Brandmale im eigenen Werk verewigt lassen? Nein. Roland Stieger eröffnet mit einer faszinierenden Technik einen kreativen Raum, in dem Fehler, Kleckse und Spritzereien nichts weiter sind als Wassertropfen: vergessen, kaum, dass sie getrocknet sind. Eine Erinnerung an die Geheimschriften unserer Kindheit – mit dem etwas größeren Überraschungseffekt.  In seinem Vortrag „Das ABC eines Typografen“ spricht Jost Hochuli nicht nur über Typografie. Er hat selbst Bücher  geschrieben, verlegt und herausgegeben, hat zeitlebens viel gelesen und auch eine eigene Schrift entworfen. 29 Jahre hat er teilzeitlich unterrichtet und gibt heute noch Workshops. Er spricht deshalb über ein weites Feld, in dessen Mittelpunkt allerdings seine Tätigkeit als Typograf steht.

à Roland Stieger ›› Schreibwerkstatt für Kinder und Erwachsene

14 – 18 Uhr, Dachgalerie Montforthaus, Feldkirch

à Jost Hochuli ›› Das ABC eines Typografen

15 Uhr und 17 Uhr, Dachgalerie Montforthaus, Feldkirch

à Druckwerk Lustenau ›› Druckwerkstatt für Kinder

14 – 18 Uhr, Dachgalerie Montforthaus, Feldkirch

à Slanted ›› Kurzfilmporträts

14 Uhr und 16 Uhr, Dachgalerie Montforthaus, Feldkirch

à Propella ›› Malprojekt für Kinder

14 – 18 Uhr, Churer Tor 4, Feldkirch

Information & Veranstalter:

Stadtmarketing & Tourismus Feldkirch GmbH, Montfortplatz 1, 6800 Feldkirch

Tel. +43 5522 73467-3433, potentiale@feldkirch.at, www.potentiale.at

 

26.10. > 19:00

Vortrag von Reinhard Lier:  Vom Sinn und Unsinn der Welt

Landesberufsschule Feldkirch

Die Frage der Fragen: Was soll die Welt mir bedeuten? Wie kann das, was kommt und vergeht, sinnvoll und wertvoll sein? Worin genau liegt der Wert der Dinge? Was ist ihr Zweck? Wo und wie sind Glück und Frieden zu finden? Kernfragen im Zeitalter der materiellen Fülle und Informationsflut und der Versuch einer Antwort im Lichte der Geistesschulung „Ein Kurs in Wundern“.

Information & Veranstalter:

Medialer Studienkreis Feldkirch, Toni-Schmutzer-Str. 8, 6807 Feldkirch

studiengruppe@psi-austria.com

 

26.10. > 20:15

Eisdisco

Vorarlberghalle

Weitere Termine: 28.12.2017, 08.02.2018

Information & Veranstalter:

Freizeitbetriebe Feldkirch, Stadionstraße 5, 6800 Feldkirch

Tel. +43 5522 76001, fbf@feldkirch.at

 

26.10. > 21:00

Konzert: Ceveo

Rauch Club

Das in Linz beheimatete Quartett … versteht es vortrefflich, mit ebenso zerbrechlichen wie machtvollen und kräftigen Melodieläufen das Publikum ebenso auf eine Chill outArea zu beamen wie auch in die bewegungsfreudige Tanzarena zu schicken. Und kaum passt Frau nicht auf, wird sie knallhart und gnadenlos mit dem Opus No. 6 ganz tief in die Gänsehautwanne getaucht.

Einlass: 20:00 Uhr

Beginn: ca. 21:00 Uhr

Mehr Information & Veranstalter:

rauch club, Marktgasse 9 – 11, 6800 Feldkirch

info@rauchgastronomie.at , facebook.com/ceveo

 

Donnerstag, 26. Oktober

27.10. > 20:00

HAK Bludenz Maturaball 2017

 Montforthaus Feldkirch

Tickets & Information

Maturaklassen der BAfEP

Information & Veranstalter:

Handelsakademie Bludenz, Schillerstraße 10, 6700 Bludenz

hak.bludenz@cnv.at, www.bhak-bludenz.ac.at

 

27.10. > 22:00

Juicy w/ Young Tung

Bunt Bar

OH BOY! Der Young Boy ist hungrig und die Aufholjagd hat längst begonnen. Nun wird angesetzt und zum Rundumschlag ausgeholt. Aufgeregt wie beim „Ersten Mal“ steigt der Puls und ist bereit die bunte Stube zu Rocken. Die Beats sind Dope, die Tracks handverlesen und die Crowd feiert bis die Wolken wieder lila sind.w/ YOUNG TUNGHip Hop I Trap I ElectronicaInformation & Veranstalter: Bunt Bar Marktgasse 1 6800 Feldkirchinfo@bunt-bar.at

 

Samstag, 28 Oktober

28.10. > 8:00

“Unser Markt”: Wochenmarkt

Marktgasse

Rund ums Jahr findet der Feldkircher Wochenmarkt zweimal in der Woche – dienstags und samstags, im Herzen der Feldkircher Innenstadt in der Marktgasse statt. Ein Nahversorger vom Feinsten!

Zahlreiche Obst- und Gemüsebauern in Feldkirch und Umgebung bieten Ihren Kunden liebevoll gepflanzte, gehegte und gepflegte und in der Folge frisch geerntete heimische Produkte an. Daneben werden viele tolle Erzeugnisse von verschiedenen Direktvermarktern angeboten. Frischer Fisch, Käse aus dem Bregenzerwald und feinste Delikatessen aus Italien und Frankreich runden die große Auswahl ab.

Wochenmarkt in der Marktgasse

Produkte des täglichen Bedarfs

Di 8 – 13.30 UhrSa 8 – 13.30 Uhr

(bei einem Feiertag wird der Markt auf den Vortag verlegt)

Information & Veranstalter:

Stadtmarketing & Tourismus Feldkirch GmbH, Montfortplatz 1, 6800 Feldkirch

Tel. +43 5522 73467, tourismus@feldkirch.at, www.feldkirch.travel

 

28.10. > 20:15

Berni Wagner – Kabarett

Theater am Saumarkt

Der Gewinner des Grazer Kleinkunstvogels 2013 gilt als Shootingstar der jungen Kabarettszene und ist Mitglied der aktuellen Langen Nacht des Kabaretts.„Kitsch“ ist ein Zirkus des Mitgefühls. Die Wiederverzauberung der Gemeinschaft ab dem ersten Satz. Eine unangefochtene Diktatur des Herzens. Es gibt Hoffnung, es gibt Träume, es gibt einen Plan. Keine Unsicherheit mehr – nein! Sicherheit. Ein Abend für alle, die die Welt verbessern möchten. Denn es wird ein schöner Abend, wie wir ihn uns verdient haben. Nichts wird fehlen. Alles wird gut. „Kitsch“ ist das zweite Soloprogramm von Berni Wagner.

Informationen & Veranstalter:

Theater am Saumarkt, Mühletorplatz 1, 6800 Feldkirch,

Tel. +43 (0)5522 72895, office@saumarkt.at

 

28.10. > 22:00

Radio Rock Revolution

Bunt Bar

Mitten in einer musikalischen Zeitreise, auf der die Berühmtheiten der 60er, 70er und 80er, den Rock zum Leben erweckt haben!Unterhaltung vom Anfang bis zum Ende!w/ Djane SHEWE WILL ROCK YOU!

Information & Veranstalter: Bunt Bar, Marktgasse 1, 6800 Feldkirch, info@bunt-bar.at

 

Dienstag, 31. Oktober

31.10. > 8:00

“Unser Markt”: Wochenmarkt

Marktgasse

Rund ums Jahr findet der Feldkircher Wochenmarkt zweimal in der Woche – dienstags und samstags, im Herzen der Feldkircher Innenstadt in der Marktgasse statt. Ein Nahversorger vom Feinsten!

Zahlreiche Obst- und Gemüsebauern in Feldkirch und Umgebung bieten Ihren Kunden liebevoll gepflanzte, gehegte und gepflegte und in der Folge frisch geerntete heimische Produkte an. Daneben werden viele tolle Erzeugnisse von verschiedenen Direktvermarktern angeboten. Frischer Fisch, Käse aus dem Bregenzerwald und feinste Delikatessen aus Italien und Frankreich runden die große Auswahl ab.

Wochenmarkt in der Marktgasse

Produkte des täglichen Bedarfs

Di 8 – 13.30 UhrSa 8 – 13.30 Uhr

(bei einem Feiertag wird der Markt auf den Vortag verlegt)

Information & Veranstalter:

Stadtmarketing & Tourismus Feldkirch GmbH, Montfortplatz 1, 6800 Feldkirch

Tel. +43 5522 73467, tourismus@feldkirch.at, www.feldkirch.travel

——————————————————————————–

Ausstellungen Feldkirch: 19.10. bis 29.10. 2017

 

Bis 22. Oktober › Villa Claudia

Chronos und Kairos | die messbare und die gefühlte Zeit

ÖZ: Fr 16 bis 18 Uhr, Sa 15 bis 18 Uhr, So 10 bis 12 und 15 bis 18 Uhr

www.kunstvorarlberg.at

 

  1. Oktober bis Bis 19. November › Villa Claudia

Diversitäten | Einzelausstellung Guntram König

ÖZ: Fr 16–18 Uhr, Sa 15–18 Uhr, So 10–12 und 15–18 Uhr

 

Bis Ende Oktober 2017Carl-Lampert-Archiv

#Zensur 

ÖZ: Do 16 bis 18 Uhr und auf Anfrage

www.kath-kirche-vorarlberg.at/organisation/archiv/carl-lampert-archiv

 

Bis 31. Dezember 2017 Theater am Saumarkt

40 Jahre Saumarkt | Maria Anwander und Ruben Aubrecht

ÖZ: während der Veranstaltungen

www.saumarkt.at

 

  1. Oktober bis 5. November › Pulverturm POTENTIALe

SAAL Studio Rauminstallation

ÖZ: täglich 14–22 Uhr

www.potentiale.at

 

  1. Oktober bis 23. Dezember › Johanniterkirche POTENTIALe

Noli me tangere – Eine Installation von Elisabeth Eberle

ÖZ: Di bis Fr 10–12 Uhr und 15–18 Uhr, Sa 10–14 Uhr

www.johanniterkirche.at

 

 

Kategorije: Avstrija

Hohe Ansteigerungen bei Altmeister-Auktion im Dorotheum

Sre, 18/10/2017 - 10:40
var rawrConfig = { locationMetaData: { ident: '5515339',author: ['importer'], categories: ['Kultur'], postid: '5515339', url: 'http://www.vol.at/hohe-ansteigerungen-bei-altmeister-auktion-im-dorotheum/apa-1438736606',tags: ['Auktion','Bildende Kunst','wien'] } };

Simon Vouets Bild eines hochrangigen Offiziers wurde für 295.800 Euro im Wiener Auktionshaus von einem internationalen Museum erworben. Seinen Schätzwert vervierfachen konnte eine in Öl auf Kupfer gemalte Skizze zum Gemälde “Der auferstandene Christus erscheint der Jungfrau Maria” von Giovanni Francesco Barbieri, genannt Guercino. Das Werk wurde für 137.200 Euro zugeschlagen. Eine noch höhere Ansteigerung gab es für “Adam und Eva im Paradies”, ein Ölgemälde der flämischen Schule des 17. Jahrhunderts. Zuvor auf 20.000 bis 30.000 Euro geschätzt, wurde es um 186.000 Euro verkauft.

(APA)

Kategorije: Avstrija